Snooker | Starker 6:2 Sieg gegen den SC Hamburg!

Am Sonntag ging es dann direkt mit dem Topspiel gegen den SC Hamburg weiter. Die Norddeutschen reisten als Tabellenführer in den Ruhrpott, konnten ihre ersten drei Partien gewinnen und hatten dabei ein Matchverhältnis von 23:1. Aber auch die Mannschaft von Horst-Emscher konnte einen Tag zuvor kräftig Selbstvertrauen tanken und ging voll motiviert in die Partie.

BC Schwarz-Blau Horst-Emscher 1957 e.V.

Der Start verlief direkt nach Maß. Wieder war es Daniel Sciborski der den Anfang machte, zwar konnte Tobias Friedrichs auch ein 62er Break spielen aber der Hoster nutzte konstant seine Chancen aus und setzte sich klar mit 3:1 durch. Etwas zu kämpfen hatte die beste deutsche Spielerin Diana Stateczny gegen Volker Buchwald. Beim stand von 2:2 ging es in den Decider doch Stateczny baute ein paar Fehler zu viel ein und verlor etwas überraschend mit 2:3. Christian Prager und Florian Stiefenhofer spielten ein echtes Kampfmatch und auch auch hier ging es beim Stand von 2:2 wieder in den Decider. Hier behielt aber diesmal der Horster die Oberhand und siegte mit 3:2. Auch im vierten Spiel der ersten Runde ging es hin und her. Jean-Luca Nüßgen hatte Nationalspieler Robin Otto schon am Rande einer Niederlage, doch das bessere Ende ging diesmal mit 2:3 an den Hamburger. Runde zwei sollte aber wieder einmal die absolute Stärke der Gelsenkirchener Mannschaft sein. Daniel Sciborski konnte auch im vierten Spiel an seine bärenstarke Form anknüpfen und spielte Robin Otto nahezu an die Wand, mit einem satten und starken 3:0 entschied er die Partie für sich und brachte Schwarz-Blau wieder in Führung. Christian Prager ließ gegen Volker Buchwald auch nur wenig anbrennen und nutzte seine Chancen konsequent zum 3:1 Sieg aus, damit konnte er zumindest schon ein mögliches Unentschieden sichern. Dramatisch wurde es in den letzten beiden Spielen des Tages. Diana Stateczny spielte gegen Florian Stiefenhofer und Jean-Luca Nüßgen gegen Tobias Friedrichs, beide Horster Spieler lagen mit 2:1 vorne doch vergaben mögliche Matchbälle, so dass beide Partien zum 2:2 in den Decider gingen. Die Spannung war auch schon bei den anwesenden Zuschauern zu spüren. Nüßgen geriet schon mit knapp 20 Punkten in Rückstand und nur noch „die Farben“ lagen auf dem Tisch. Punkt für Punkt kämpfte er sich wieder heran und lochte letztendlich eine schwierige pinke Kugel zum 3:2 Sieg und zur sicheren 5:2 Führung ein. Damit war der Heimsieg gegen einen Meisterschafts-Konkurrenten gesichert und auch Stateczny spielte zum Schluss ein klasse Match, mit taktisch starkem Spiel erarbeitete sie sich Chance um Chance und krönte den Tag zum 6:2 Sieg.

„Das war ein extrem wichtiger Sieg für uns. Wir sind sehr erleichtert, Hamburg ist sicherlich mit Oberhausen der stärkste Gegner in der Liga. Wir sind sehr froh diese wichtigen Punkte in Gelsenkirchen behalten zu können, nun liegen wir punktgleich mit Oberhausen an der Tabellenspitze.“
Daniel Sciborski

Ergebnisse im Überblick:

Christian Prager 3:2 Florian Stiefenhofer
Diana Stateczny 2:3 Volker Buchwald
Daniel Sciborski (32) 3:1 (62) Tobias Friedrichs
Jean-Luca Nüßgen 2:3 (43, 34) Robin Otto

Christian Prager (30) 3:1 Volker Buchwald
Diana Stateczny 3:2 (40, 38, 32) Florian Stiefenhofer
Daniel Sciborski (36) 3:0 (37) Robin Otto
Jean-Luca Nüßgen (35) 3:2 Tobias Friedrichs


Grafik und Text: Jean-Luca Nüßgen

Allianz Christian Prager Sparda Bank Schrödl und Ebert