Snooker | Heilbronn zu stark für Schwarz-Blau!

Einen Tag später reiste die TSG Heilbronn zum zweiten Spieltag an. Die Mannschaft vom BC Schwarz-Blau Horst-Emscher wollte natürlich an ihre gute Leistung vom Vortag anknüpfen aber auch Heilbronn ist kein geringerer als der aktuelle Vize-Meister.

BC Schwarz-Blau Horst-Emscher 1957 e.V.

Anders als wie am Vortag gingen dieses Mal die Matches zu Beginn aber recht deutlich verloren. Der Deutsche Meister der Herren Richard Wienold ließ Jean-Luca Nüßgen keine Chance und in gerade einmal 40 Minuten hieß es 0:3. Ähnlich erging es auch Kobe Vanoppen gegen Ex-Profi Patrick Einsle, zwar konnte der Gelsenkirchener zum 1:1 ausgleichen aber insgesamt war es eine klare 1:3 Niederlage. Immerhin konnte sich Julien Leclercq nach einem 0:2 noch in den Decider kämpfen, allerdings ging dieser dann doch noch zum 2:3 verloren. Einzig Daniel Sciborski zeigte gegen Soner Sari eine erfolgreiche Leistung, mit taktisch gutem Spiel sicherte er sich einen 3:2 Sieg. In Runde zwei ein ähnliches Bild, Einsle ließ Sciborski keine Chance und siegte eindeutig mit 3:0 und spielte dabei drei brillante Breaks von 67, 67 und 91. Kobe Vanoppen konnte zwischenzeitlich gegen Soner Sari zumindest noch den zweiten Punkt für Schwarz-Blau einfahren aber sowohl Nüßgen als auch Leclercq konnten ihre zum Teil engen Matches gegen Michael Schnabel und Richard Wienold nicht gewinnen, dabei verpasste Schnabel mit einem Break von 91 Punkten auch nur knapp ein Century Break.

Insgesamt war es ein sehr schwieriges Wochenende gegen Meister und Vizemeister mit zwei verdienten Niederlagen. Wichtig werden andere Spieltage gegen andere Gegner sein wo es dann um die entscheidenden Punkte und Plätze geht.


Ergebnisse im Überblick:

Kobe Vanoppen (34) 1:3 (49, 48, 33) Patrick Einsle
Daniel Sciborski 3:2 (40, 40, 32) Soner Sari
Jean-Luca Nüßgen 0:3 (55, 52, 41) Richard Wienold
Julien Leclercq (33) 2:3 (36, 35) Michael Schnabel

Kobe Vanoppen (48, 44) 3:1 (72, 34) Soner Sari
Daniel Sciborski (36) 0:3 (91, 65, 65) Patrick Einsle
Jean-Luca Nüßgen 0:3 (91) Michael Schnabel
Julien Leclercq (39) 1:3 (40, 32, 32) Richard Wienold


Grafik und Text: Jean-Luca Nüßgen

Allianz Christian Prager Sparda Bank Schrödl und Ebert